Workcamps beim SCI

Freiwillige im internationalen Workcamp bei der Freiwilligenarbeit

Bitte beachte unsere Hinweise zur Corona Pandemie!

Übersicht:

Was ist ein Workcamp?

Wer kann an einem Workcamp teilnehmen?

Was bringt ein Workcamp auch mir selbst?

Warum ein Workcamps beim SCI machen?

In welchen Ländern bietet der SCI Workcamps an?


Was ist ein Workcamp?

Workcamps sind kurzfristige Freiwilligendienste, in denen du zusammen mit anderen Freiwilligen für mehrere Tage ein lokales Projekt unterstützt. Der SCI im Speziellen steht hierbei traditionell für die internationale Freiwilligenarbeit für den Frieden.

Der Name sagt es schon: Im Workcamp wird gearbeitet! 10 bis 20 Freiwillige aus verschiedenen Ländern engagieren sich für zwei bis drei Wochen für ein gemeinnütziges Projekt. Sie leben dabei in einer gemeinsamen Unterkunft und organisieren zusammen mit den ehrenamtlichen Campleiter*innen das gemeinsame Zusammenleben. Die allermeisten Workcamps finden während der Sommermonate statt, aber einige Länder bieten auch ganzjährig Camps an. Dabei gibt es verschiedene Arbeitsfelder: Viele Workcamps finden zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit sowie zu Gedenkstätten und Erinnerung statt, aber es gibt auch Camps zu Kunst und Kultur, Kinder- und Jugendarbeit und noch einiges mehr. Neben der praktischen Arbeit (vier bis sechs Stunden pro Werktag) beschäftigen sich die internationalen Teams in den sogenannten study parts mit relevanten gesellschaftlichen Themen, die im Zusammenhang mit dem entsprechenden Workcamp stehen.

Ein Workcamp ist eine einzigartige Chance, neue und tolle Erfahrungen zu sammeln, tatkräftig ein soziales oder ökologisches Projekt zu unterstützen und darüber hinaus internationale Freundschaften zu knüpfen – jeder kann sich einbringen! Es gibt über 1.000 Camps weltweit – schau doch mal in die Datenbank des SCI, es ist bestimmt auch etwas für dich dabei!

Noch nicht überzeugt? Viele spannende Eindrücke von Workcamps bekommst du auf der Seite des internationalen SCI "Voices of Volunteers" oder auch in diesem Video. Ebenfalls einen Blick wert sind unsere Fotoseiten.

“Participating in a workcamp can always be a challenge, especially when it is your first one. But in the end you will have accomplished something and can be proud of it!”

zurück zu Übersicht



Wer kann an einem Workcamp teilnehmen?

Workcamps sind offen für alle Menschen, unabhängig von Alter, Nationalität oder Religion. Der SCI begrüßt die Teilnahme älterer Menschen, von Familien und Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen. Fachliche Kenntnisse und handwerkliche Fertigkeiten sind nur in Ausnahmefällen erforderlich. Die Campsprache ist in der Regel Englisch.

I think that these types of workcamps represent an incredible opportunity to broaden your way of thinking. These types of projects might be one of the best ways to create real connections between individuals with different backgrounds. Workcamps bring people together as they all come to work on a common project.

zurück zu Übersicht


Was bringt ein Workcamp auch mir selbst?

Es gibt viele verschiedene Beweggründe, weshalb Freiwillige sich zu einer Teilnahme an Workcamps entschließen. Zum einen ist es die ideale Gelegenheit, aus dem alten Trott herauszukommen und mal was ganz Neues auszuprobieren. Man kann bei einem sinnvollen Projekt selbst Hand anlegen und merken: Ich kann etwas bewegen. Das gibt Selbstvertrauen und nebenbei gewinnt man neue Kompetenzen – sei es sozial, sprachlich oder handwerklich. Oft bekommen Freiwillige auch Impulse für die Gestaltung ihrer beruflichen Laufbahn und lernen ihre Stärken besser kennen. Man erlebt zudem das Gastland aus einer ganz anderen Perspektive, als man es als Tourist könnte und der intensive Kontakt mit Menschen verschiedener Herkunft kann helfen, Vorurteile abzubauen und neue Einsichten zu gewinnen. Die study parts helfen, fundiertes Wissen über gesellschaftlich relevante Themen zu erhalten, sodass man die eigene Rolle in der Welt besser verstehen lernt, und in Debatten zukünftig selbstbewusst mitdiskutieren kann.

Das wichtigste für viele ist natürlich das Gemeinschaftsgefühl und das Miteinander, welche im Fokus von Workcamps stehen. Für abwechslungsreiche Freizeit ist stets gesorgt, sodass man neben der Arbeit auch Zeit hat, sich persönlich kennenzulernen. Angeleitet durch Teamübungen kommt es schnell zu einem spielerischen Kennenlernen, sodass man keine Sorge haben muss, vielleicht keinen Anschluss zu finden. Zusammen mit Gleichgesinnten, die ebenfalls neue Leute kennenlernen und etwas in der Welt bewegen wollen, entstehen so oft langfristige Freundschaften.

„I learned so much and I am so enriched by this experience in every possible way. I loved working and using all the tools, I loved the project and its history, I love being part of it and have an impact on the local community, I also loved the people and how special they were.“

zurück zu Übersicht


Warum ein Workcamp beim SCI machen?

Der SCI Deutschland ist ein Experte auf dem Gebiet der Workcamps. Er gehört einem weltweiten Netzwerk an und fördert seit Jahrzehnten den internationalen Austausch mit Fokus auf Friedensarbeit und soziale Projekte. Hinter dem SCI Deutschland steht ein engagiertes und erfahrenes Team, welches die Workcamps aus ihrem Büro in Bonn koordiniert. Für die Organisation der Workcamps arbeiten wir eng mit den Projektpartnern zusammen, unterstützen und beraten sie, und bleiben während der Camps stets in Kontakt. Für die study parts organisieren wir Expert*innen und bieten Workshops an. Nach Abschluss der Camps holen wir Feedback und Verbesserungsvorschläge von allen Beteiligten ein, und arbeiten an einer steten Verbesserung unseres Programms. Für Campleiter*innen bieten wir Ausbildungsseminare an, sodass diese ihre Camps souverän und kompetent begleiten können. Wer nach einem Workcamp außerdem Lust hat, sich weiter im SCI zu engagieren, ist willkommen, in Lokalgruppen oder Arbeitsgruppen mitzumachen, die in verschiedenen Städten Deutschlands aktiv sind.

Für den SCI steht dabei der Beitrag, den das Zusammenleben und Voneinanderlernen zu Frieden und Völkerverständigung leistet, im Vordergrund. Wir sind kein Entwicklungsdienst und kein Reisebüro, sondern fordern von unseren Teilnehmern Eigeninitiative, Aufgeschlossenheit und Interesse an der Arbeit des SCI.

“I feel enriched by the whole experience, leaving the camp way happier than I arrived. The whole group was fantastic, all special and complex in their own way. They, together with the work we did and the time we enjoyed with each other, makes me feel like I have to leave HOME in order to go home and I am incredibly grateful for how desperately sad I am that this is coming to an end.“

zurück zu Übersicht


In welchen Ländern bietet der SCI Workcamps an?

Der SCI bietet über 1.000 Workcamps in etwa 90 Ländern an. Für die Camps in Deutschland, im Ausland (Europa, Nordamerika, Australien, Zentralasien, Japan, Südkorea) und die Camps in Afrika, Asien, Lateinamerika und Nahost gelten unterschiedliche Teilnahmebedingungen.

zurück zu Übersicht


Hier findest du weitere wichtige Hinweise rund um das Thema Workcamps, unter anderem über Anreise, Teilnahmebedinungen und Versicherung.

Außer dem SCI gibt es eine Reihe anderer Workcamp-Anbieter. Hier findest du weitere Organisationen.

Open Source - Bisceglie, Italy