Leitbild

Das Leitbild wurde von den Mitgliedern und Aktiven des SCI in den Jahren 2007 und 2008 erarbeitet und auf der Mitgliederversammlung 2009 in Kronberg beschlossen.

 

Übersicht:

Aus der Satzung

Unsere Ziele

Unsere Prinzipien

Unsere Freiwilligendienste

Unsere Vereinskultur


Aus der Satzung

Die Gründungen des Service Civil International im Jahr 1920 und des Service Civil International Deutscher Zweig (SCI) 1946 standen im Zeichen der Versöhnung und des Wiederaufbaus nach den Weltkriegen. Der SCI will über alle Grenzen und Schranken hinweg durch gemeinsame Arbeit und gegenseitige Hilfe einen Geist fördern, der Krieg moralisch unmöglich macht.

 

1.  Unsere Ziele

1.1
Der SCI will Frieden schaffen, indem er das friedliche Zusammenleben, den persönlichen Austausch und die gemeinsame Arbeit von Menschen aus unterschiedlichen Ländern und verschiedenen kulturellen und sozialen Gruppen durch kurz- und langfristige Freiwilligendienste fördert.

1.2
Als wesentliche Voraussetzungen für Frieden sehen wir gewaltfreie Konfliktlösung, Erinnerung und Versöhnung, soziale Gerechtigkeit, Abbau jeglicher Form von Diskriminierung und damit die Förderung der gleichen Behandlung aller Personen im Sinne der allgemeinen und unveräußerlichen Menschenrechte, demokratische Mitwirkung und nachhaltigen Umgang mit Ressourcen.

1.3
Gewaltfreie Konfliktlösung zur Schaffung und Wahrung von Frieden ist gewaltsamen und militärischen Ansätzen in jeder Hinsicht überlegen, da Gewalt zu Gegengewalt führt. Erinnerung und Versöhnung sind die Grundlage für dauerhaften Frieden nach Kriegen und Konflikten. Soziale Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit sind für Frieden unabdingbar, da Konflikte um Macht und Ressourcen geführt werden. Die Demokratisierung der Gesellschaft auf allen Ebenen und in allen Bereichen ist notwendig, damit alle Menschen gleichermaßen ihre Bedürfnisse und Wünsche einbringen können. Der SCI fördert die Veränderung der Gesellschaft hin zu gleichen politischen und sozialen Rechten und Möglichkeiten für benachteiligte Gruppen. Diskriminierung ist eine gewalttätige Form des Miteinanders, die sowohl direkt zwischenmenschlich als auch strukturell wirkt.

zurück zur Übersicht

2.  Unsere Prinzipien

2.1
Für den SCI sind Offenheit und Respekt im Umgang miteinander grundlegend. Basierend auf diesen Werten ist der Verein ein parteipolitisch und konfessionell unabhängiger Zusammenschluss von Menschen verschiedener politischer und sozialer Hintergründe und offen für alle Interessierten, die mit den Zielen und Grundprinzipien des SCI übereinstimmen.

2.2
Die Mitglieder und Aktiven verbindet die Überzeugung, dass der friedfertige Umgang miteinander möglich und durch konkretes Handeln erreichbar ist. Das bedeutet zuallererst, im Kleinen das zu tun, was sich im Großen entwickeln soll, um so Schritt für Schritt Missstände zu beseitigen. Durch unsere Arbeit wollen wir Menschen zeigen, dass kulturelle Unterschiede und die Begegnung mit Fremden eine Bereicherung und keine Bedrohung darstellen, zumal es neben den Unterschieden immer Gemeinsamkeiten gibt.

zurück zur Übersicht

3.  Unsere Freiwilligendienste

3.1 Freiwilligenarbeit
Freiwilligenarbeit ist unser Weg zum Frieden. In ihr verbindet sich die gemeinsame praktische Arbeit mit politischem Lernen und Handeln sowie mit konkreter Erprobung von Utopien und Idealen. Internationale und lokale Freiwillige können durch die gemeinsame Arbeit für gemeinnützige Projekte ihre Fähigkeiten zur Schaffung einer friedlicheren Gesellschaft in ihren Ländern erweitern. Sie lernen Verantwortung zu übernehmen, indem sie sich sozial, ökologisch oder politisch engagieren. Hierzu fördert der SCI vor allem persönliche Selbstbestimmung, Respekt gegenüber Anderen sowie Konflikt- und Reflexionsfähigkeit und regt damit zum Nachdenken über die eigene Identität, Rolle und Kultur an. Die Mitarbeit im SCI ist für viele ein Einstieg in verstärktes soziales oder gesellschaftliches Engagement. Der SCI arbeitet zusammen mit lokalen Projektpartnern in Workcamps und Langzeitfreiwilligeneinsätzen, um sich seinen Zielen Schritt für Schritt anzunähern. Der SCI leistet hierzu auch Bildungsarbeit und bildet Multiplikator/innen aus.

3.2 Gewaltfreie Konfliktlösung
Der SCI bietet und fördert Alternativen zum Militärdienst. Er unterstützt und fordert die umfassende Abrüstung und die Abschaffung von jeglichen Kriegsdiensten. Der SCI setzt sich für gewaltfreie Konfliktlösungen ein und arbeitet dem folgend ausschließlich mit gewaltfreien Mitteln. Er solidarisiert sich mit Menschen, die Opfer von Gewalt und kriegerischen Auseinandersetzungen werden, fliehen müssen oder vertrieben werden.

3.3 Erinnerung und Versöhnung
Aufgrund der deutschen Geschichte ist dem SCI die Erinnerung an Faschismus und Krieg ein besonderes Anliegen. Als wichtige Elemente hat der deutsche Zweig des SCI deshalb die Versöhnungsarbeit mit ehemaligen Kriegsgegnern sowie Freiwilligendienste in KZ-Gedenkstätten entwickelt.

3.4 Soziale Gerechtigkeit
Der SCI setzt sich für das Recht aller Menschen auf materielle Grundversorgung, auf Gesundheitsfürsorge und Bildung ein. Der SCI wendet sich gegen die Ausbeutung und Unterdrückung von Menschen und strebt eine soziale Ordnung an, in der alle in gleicher Weise am gesellschaftlichen Wohlstand teilhaben können.

3.5 Demokratieförderung
Der SCI fördert Selbstorganisation in den Freiwilligengruppen. Selbstorganisation als Prinzip des Zusammenlebens erfordert von allen Beteiligten Eigeninitiative und gemeinsame Entscheidungsfindung unter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen. Wichtiger Teil dieser Gruppenprozesse ist die bewusste Aushandlung und Reflektion von Rollen, einschließlich Leitungsfunktionen.

3.6 Nachhaltigkeit
Der SCI unterstützt ökologisch, sozial und ökonomisch nachhaltige Projekte. Die Achtsamkeit im Umgang miteinander und mit der Natur wird in unserer Freiwilligenarbeit betont.

3.7 Abbau von Diskriminierungen
Der SCI setzt sich für Toleranz, Solidarität und Respekt zwischen den Menschen ein und wendet sich gegen jede Form von Sexismus, Rassismus und Faschismus. Der SCI benennt die Ursachen von Ausgrenzung und Abwertung von Menschen und geht aktiv gegen Diskriminierung vor – auch innerhalb unserer Freiwilligengruppen und im Vereinsleben.

zurück zur Übersicht

4.  Unsere Vereinskultur

4.1 Vereinsleben, Miteinander
Das Miteinander im Verein ist geprägt von unseren Prinzipien der gegenseitigen Offenheit und des Respekts. Durch flache Hierarchien haben alle die Möglichkeit sich nach den eigenen Wünschen in den Verein einzubringen - im Sinne unseres Verständnisses von Selbstorganisation und Leitungsaufgaben. Grundlage unserer Arbeit ist der persönliche Austausch, da dieser sich lokal und global als unerlässlich für die Verständigung und Überwindung von Vorurteilen erwiesen hat.

4.2 Diskussionskultur
Der SCI bietet die Möglichkeit, politische, ethische und soziale Überzeugungen und Utopien zu diskutieren und zu erproben. Dabei können wir unser Handeln reflektieren und uns selbst weiterentwickeln.

zurück zur Übersicht