SCI Newsletter Februar 2018

Liebe Freundin, lieber Freund des SCI,

wir hoffen, du bist gut in das neue Jahr gestartet. Es hat gerade erst begonnen, aber für viele beginnt schon jetzt die Urlaubsplanung. Dabei können wir helfen, denn wir haben viele spannende Angebote für die nächsten Wochen und Monate. Von Island bis Portugal, von Thailand bis Vietnam reichen unsere Frühjahrscamps. Oder bist du auf der Suche nach einem längeren Freiwilligeneinsatz? Dann bewirb dich schnell! Mehr zu unseren Projekten und Seminaren findest du im diesem Newsletter. Viel Spaß beim Lesen!



Inhalt

1 Noch freie Plätze für Langzeitdienste im Ausland

2 Ermögliche Freiwilligen ein Jahr Deutschland!

3 Ein Frühjahrscamp tut dir gut

4 Auf nach Rom zum International Soup Festival!

5 Internationale Workcamps im Globalen Süden: jetzt anmelden!

6 Wir bereiten dich auf dein Camp vor

7 Zwischen Geysir und Naturkulisse

8 Erste Sommercamps online

9 Saisonstart in Deutschland

10 Entscheide dich jetzt für eine Campleitung!

11 Beispielsweise im Jugendhof in Berge

12 Volume up!

13 In Portugal Erfahrungen austauschen

14 Hospitationsprogramm erfolgreich beendet

15 Praktikum in der Öffentlichkeitsarbeit


 

1 Noch freie Plätze für Langzeitdienste im Ausland

Vom 16. bis zum 18. März findet in Würzburg dar letzte Info- und Auswahlseminar für Langzeitdienste mit Ausreise in diesem Jahr statt. Bewerbe dich also schnell, wenn du ab August/September für ein Jahr ein Projekt im Ausland unterstützen möchtest. Freie Plätze gibt es noch in spannenden Projekten in Indien, in den USA und in einigen anderen Ländern. Informationen zur Bewerbung findest du hier. Nachfragen richtest du bitte an Sandra Kowalski.

zurück zum Inhalt



2 Ermögliche Freiwilligen ein Jahr Deutschland!

Seit zwei Jahren lädt der SCI engagierte junge Menschen aus Afrika, Asien und Lateinamerika für einen einjährigen Freiwilligendienst nach Deutschland ein. Zurzeit haben wir acht Freiwillige zu Gast, die in gemeinnützigen Einrichtungen im ganzen Land arbeiten. Die Rückmeldungen von Einsatzstellen und von Freiwilligen sind gleichermaßen gut. Jetzt brauchen wir dringend deine Unterstützung, denn gerade wurden uns höhere Fördermittel in Aussicht gestellt. Damit können wir ab Herbst 2018 bis zu 15 Freiwillige aufnehmen. Ein deutlicher Zuwachs und eine echte Herausforderung! Deshalb suchen wir weitere Einrichtungen, die am Einsatz internationaler Freiwilliger ab September interessiert sind. Wir freuen uns über Tipps und Hinweise. Denn oft helfen persönliche Kontakte bei der Erstanfrage. Informationen über die Zusammenarbeit mit Einsatzstellen sind auf unserer Website zu finden. Auf Rückmeldungen freut sich Astrid Böhmerl.

zurück zum Inhalt


 

3 Ein Frühjahrscamp tut dir gut

Das Frühjahr naht – jetzt wird es Zeit, dich für das erste Workcamp in diesem Jahr anzumelden. Über 60 spannende Angebote findest du für die kommenden Monate in der Datenbank: in Japan oder Thailand, in Island oder Italien, in Russland oder in der Mongolei. Du kannst in Japan einer lokalen Umweltschutzinitiative bei der Waldpflege helfen oder in England ein buddhistisches Zentrum bei Indoor- und Outdoor-Arbeiten unterstützen. In der Mongolei geht es um Eco-Farming und Gemüseanbau, in Serbien unterstützt ein Worckamp eine ländliche Gemeinde, um internationale Kontakte ins Dorf zu bringen. Und in Ho Chi Minh Stadt in Vietnam kannst du in einem Kinderheim mitarbeiten. Lust und Zeit für ein Frühjahrscamp? Dann schnell auf unsere Workcampdatenbank , dein Projekt auswählen und direkt online anmelden!

zurück zum Inhalt


 

4 Auf nach Rom zum International Soup Festival!

Das internationale Soup Festival findet vom 5. bis 16. April in Rom im Stadtteil San Paolo statt, wo der italienische SCI das Tagungshaus und Kulturprojekt „La Città dell’Utopia“ betreibt. Das Festival soll Interkulturalität vorleben, für eine nachhaltige Lebensweise begeistern und für bürgerschaftliches Engagement werben. An den Workshops und kulturellen Beiträgen können die Bewohner/innen des Viertels kostenfrei teilnehmen. Ein Workcamp wird das Festival unterstützen, die Freiwilligen sollen beim Auf- und Abbau helfen und Öffentlichkeitsarbeit machen. Außerdem werden sie sich mit Müllvermeidung und Recycling sowie mit guter Ernährung auseinandersetzen. Wenn du dieses spannende Event im Herzen von Rom unterstützen willst, melde dich schnell an! Hier findest du mehr Infos und den direkten Link zur Anmeldung.

zurück zum Inhalt



 

5 Internationale Workcamps im Globalen Süden: jetzt anmelden!

In unserer Workcampdatenbank findest du schon über 100 internationale Workcamps in Ländern des Globalen Südens. Hier leben und arbeiten internationale und lokale Freiwillige für zwei bis drei Wochen zusammen und unterstützen ein gemeinnütziges Projekt. Die Arbeitsfelder sind so vielfältig wie die Orte: landwirtschaftliche Arbeiten im Senegal, Ferienprogramme mit Kindern in Thailand, Renovierung von Schulen in Zimbabwe oder Sprachunterricht für benachteiligte Kinder in Vietnam. Über unsere Datenbank kannst du Workcamps nach Themen, Tätigkeiten oder Ländern auswählen und du kannst dich online anmelden. Vor der Ausreise in ein Camp im Globalen Süden ist die Teilnahme an einem Vorbereitungsseminar des SCI oder eine anderweitige einschlägige Vorerfahrung erforderlich. Weitere Infos zur Vorbereitung und Bewerbung findest du auf unserer Internetseite. Auf deine Nachfragen freut sich Katharina Merz.

zurück zum Inhalt



 

6 Wir bereiten dich auf dein Camp vor

Bevor du an einem Camp in Afrika, Asien, Lateinamerika oder Nahost teilnehmen willst, musst du an einem Vorbereitungsseminar teilnehmen. Jetzt stehen die Termine für die diesjährigen Seminare: 1. bis 4. Juni in Heidelberg oder 20. bis 23. Juli in Bad Nauheim. Während eines solchen Seminars erfährst du mehr über den SCI und seine Arbeit und du erhältst genauere Informationen zu den Projekten, praktische und medizinische Tipps. Außerdem setzen wir uns mit kulturspezifischen Stereotypen, mit Rassismus und anderen Themen auseinander. Ehemalige Freiwillige berichten über ihre Erfahrungen. Natürlich kannst du dich schon vor einem Seminar für ein Camp verbindlich anmelden. In unserer Datenbank sind die Camps, für die eine solche Vorbereitung erforderlich ist, speziell gekennzeichnet. Weitere Informationen zu Workcamps im Nord-Süd Austausch findest du hier.

zurück zum Inhalt



7 Zwischen Geysir und Naturkulisse

Workcamps in Island sind besonders eindrucksvoll – und davon gibt es schon im Frühjahr und im Sommer eine große Auswahl. Wenn du dich für ökologische Themen interessierst, werden dich die Camps zu Enviroment and Sustainability reizen. Sie finden zu verschiedenen Terminen in der Metropole Reykjavik statt. Wenn du dich für die Fotografie begeisterst, ist ein Photo Marathon gewiss etwas für dich. Zwischen Geysiren und der großartigen Naturkulisse Islands kannst du anstelle von Ostereiern den idealen Ort für deine Schnappschüsse suchen. Camps in Island haben oft mehr einen Workshop-Charakter. Neben der Vermittlungsgebühr zahlst du deshalb vor Ort einen Kostenbeitrag zwischen 180 und 350 Euro. Alle Ausschreibungen für dieses Frühjahr und zum Teil auch für den Sommer findest du auf unserer Workcampdatenbank.

zurück zum Inhalt



8 Erste Sommercamps online

Unsere Partner in Großbritannien, Frankreich und Hong Kong, im Kosovo, in Island, Italien und in der Mongolei haben den Anfang gemacht und ihre ersten Camps für den Sommer online gestellt. Außerdem sind einige Länder im Globalen Süden mit Programmen vertreten, z.B. Indonesien, Mauritius, Südafrika, Thailand oder Togo. In den nächsten Tagen und Wochen werden immer mehr Camps und Länder hinzukommen. Es lohnt sich also, ab jetzt mal öfters in die Datenbank zu schauen. Partner in etwa 90 Ländern bereiten zurzeit ihre Sommerprogramme vor. Früh anmelden lohnt sich, denn so hast du die größte Chance auf dein Wunschprojekt.

zurück zum Inhalt



9 Saisonstart in Deutschland

Mit Camps in Ravensbrück, Görlitz, Jänkendorf und Berlin hat auch der deutsche SCI-Zweig seine ersten Sommercamps in die internationale Workcampdatenbank eingestellt. Ab sofort kannst du dich anmelden, um eine KZ-Gedenkstätte, eine Kinderstadt an der deutsch-polnischen Grenze odereine Lebensgemeinschaft zu unterstützen. Für Freiwillige mit Wohnsitz in Deutschland gelten ein Mindestalter von 16 Jahren und eine Vermittlungsgebühr von 82,00 Euro. Die vollständigen Teilnahmebedingungen findest du hier.

zurück zum Inhalt



10 Entscheide dich jetzt für eine Campleitung!

Mittlerweile ist die Vorbereitung unserer Sommercamps in Deutschland fast abgeschlossen. Ab Ende Februar kannst du die Ausschreibungen auf der Workcampdatenbank einsehen. Dich erwartet ein interessantes Angebot spannender Projekte in verschiedenen Themenbereichen. Unsere Workcamps werden von Campleiter/innen geleitet, die dafür eine kleine Aufwandsentschädigung erhalten. Du möchtest Verantwortung übernehmen und eine solche Leitungserfahrung machen? Dafür solltest du mindestens 18 Jahre alt sein, dich in Englisch verständigen können und Interesse an der Leitung einer internationalen Gruppe mitbringen. In Vorbereitungsseminaren vermitteln wir dir das erforderliche Wissen und das Handwerkszeug. Weitere Infos zum Thema Campleitung und zu den Seminaren findest du hier. Du hast Nachfragen? Dann wende dich an Ulla Bolder-Jansen.

zurück zum Inhalt



11 Beispielsweise im Jugendhof in Berge

Wir stellen hier ein Workcamp in diesem Sommer vor, das du vielleicht gerne leiten würdest: Das Camp unterstützt vom 6. bis zum 24. August 2018 den Jugendhof Brandenburg e.V. in Berge. Der Jugendhof ist ein sozial-ökologisches Modellprojekt, das stark benachteiligte oder psychisch erkrankte Jugendliche ab 13 Jahre betreut und sie auf eine Eingliederung in die Gesellschaft vorbereitet. Die Jugendlichen leben in familienähnlichen Wohngruppen und bereiten sich im Biolandhof, im Bauhandwerk, in der Küche oder in der Naturholz-Werkstatt auf einen Beruf vor. Das Workcamp soll vor allem den Kontakt zwischen den jugendlichen Bewohner/innen und den internationalen Gästen fördern. Der Alltag der Freiwilligen im Camp ist an den Werktagen ähnlich dem der Jugendlichen: Es wird gemeinsam gegessen und gearbeitet. Als Campleiter/in bist du Teil der Workcampgruppe, arbeitest ganz normal mit und koordinierst den Kontakt zwischen Projektpartner und Campgruppe. Bei Interesse wende dich an Ulla Bolder-Jansen.

zurück zum Inhalt



12 Volume up!

Start eines neuen Projekts: Volume up! Building Capacity for Promoting Active Youth Participation through Voluntary Work. Bei gemeinsamen Trainings, Hospitationen, Campleiterausbildungen und Workcamps sollen zwei junge Freiwilligenorganisationen in Armenien und Portugal von den Erfahrungen der SCI-Zweige in Moldawien und Deutschland lernen. Dabei geht es um Capacity Building, also um Organisationsentwicklung, um die Gewinnung und Bindung von ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen, um den Ausbau finanzieller Ressourcen und den Austausch von Know-how. Das Projekt ist eine einzigartige Möglichkeit, zwei junge Organisationen an die internationale SCI-Familie heranzuführen und mehr Menschen für die Friedens- und Freiwilligenarbeit des internationalen SCI zu gewinnen. Es wird von der Europäischen Kommission finanziell gefördert. John Myers in der SCI-Geschäftsstelle freut sich über Nachfragen zum Projekt und über deine Mitwirkung bei einer der zahlreichen Einzelmaßnahmen.

zurück zum Inhalt



13 In Portugal Erfahrungen austauschen

Als Teil des größer angelegten Projekts Volume up! (siehe die Meldung Nr. 10) laden wir vier Freiwillige aus Deutschland vom 1. bis zum 7. März zu einem Training nach Porto in Portugal ein. Teilnehmer/innen  aus Armenien und Portugal, aus Moldawien und Deutschland tauschen ihre Erfahrungen beim Aufbau und bei der Entwicklung einer Freiwilligenorganisation aus und stellen Best Practices bei der Durchführung von Projekten bei der Mitgliedergewinnung oder bei der Durchführung von Trainings vor. Du hast Interesse an einem solchen Seminar, verfügst über SCI-Erfahrung, hast selbst schon an Projekten mitgearbeitet und bist bereit, deine Erfahrungen weiterzugeben und mit anderen zu teilen? Dann wende dich jetzt an John Myers, von dem du mehr Informationen und die Anmeldeunterlagen bekommst.

zurück zum Inhalt



14 Hospitationsprogramm erfolgreich

Berlin – Bonn/Köln/Leipzig – Haunetal: Das war die Route der zehn Teilnehmenden aus Vietnam, Thailand und Nigeria, die vom 25. November bis zum 17. Dezember an einem Trainings- und Hospitationsprogramm in Deutschland teilgenommen haben. Los ging es mit einem internationalen Seminar „Train the Trainer“ in Berlin zu den Themen „Non-formal Education“ und „Othering and Stereotyping“. Dank der Unterstützung vieler Mitglieder und lokaler Partner konnten die Teilnehmenden anschließend für zehn Tage in Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit in Bonn, Köln und Leipzig hospitieren und einen Einblick in deren praktische Arbeit gewinnen. Zum Abschluss wurden die Erfahrungen gemeinsam ausgewertet und Projektpläne für die Zukunft geschmiedet. Wir sind gespannt, wie es weitergeht!

zurück zum Inhalt



15 Praktikum in der Öffentlichkeitsarbeit

Ab sofort suchen wir Unterstützung für den Social Media- und PR-Bereich. Dafür solltest du mindestens 15 bis 20 Stunden pro Woche Zeit haben, vorzugsweise im Köln-Bonner Raum wohnen und mindestens zwei bis drei Monate dabei sein können – gerne auch länger! Während deiner Tätigkeit wirst du vor allem für unsere Frühjahrskampagne, für die regelmäßigen Updates unserer Facebook-Seite und unserer Website und für die Erstellung des Newsletters verantwortlich sein. Hier findest du eine Stellenbeschreibung. Du hast Spaß an Kommunikation und am Umgang mit neuen Medien? Du möchtest mehr über die Arbeit einer internationalen Friedens- und Freiwilligenorganisation erfahren? Dann freuen wir uns auf deine Bewerbung. Deine Bewerbungsunterlagen schicke bitte an Ulrich Hauke.

zurück zum Inhalt



Wir hoffen, dir hat unser erster Newsletter im neuen Jahr gefallen und wir können dich für eines unserer Projekte gewinnen. Falls du Fragen, Kritik oder Anregungen hast, kannst du dich natürlich an uns wenden. Ruf uns einfach an unter 0228/212086 oder schreib uns eine E-Mail!

Dein SCI-Team aus Bonn

PS: Du möchtest den Newsletter abbestellen? Dann schreib uns einfach eine E-Mail.