Rückblick

Historisches Foto: Freiwillige halten sich an den Händen

 

Unmittelbar nach dem Ersten Weltkrieg fand 1920 in der Nähe von Verdun der erste internationale Freiwilligeneinsatz statt – schon damals unter der Bezeichnung Workcamp. Organisiert vor allem von dem Schweizer Pierre Céresole kamen Freiwillige aus Großbritannien und Deutschland, aus der Schweiz und aus Frankreich zusammen, um beim Wiederaufbau des im Krieg zerstörten Dorfes Esnes zu helfen. Die Freiwilligen wollten zeigen, dass es eine Alternative zu Kriegsdienst und Militär gibt, sie wandten sich gegen Nationalismus und setzten ein Zeichen für Versöhnung. Dieses erste Workcamp war der Start der internationalen Freiwilligenbewegung Service Civil International.

Die Idee internationaler Freiwilligenarbeit für den Frieden trug Früchte und überzeugte mehr und mehr Menschen. In den kommenden Jahren und Jahrzehnten, vor allem aber nach dem Zweiten Weltkrieg, gründeten sich SCI-Zweige in zahlreichen Ländern. Heute ist der SCI in 45 Ländern vertreten. Unser 100. Geburtstag ist ein Anlass zum Feiern. Er lädt aber auch dazu ein, sich mit einer langen und wechselhaften Geschichte auseinanderzusetzen. Hier findest du mehr Informationen zur Geschichte des SCI.