Dringend Gastfamilie im Raum Offenbach/ Frankfurt a.M. gesucht!

Seit 10. September 2018 arbeitet Hilda N., eine engagierte und aufgeschlossene 27-jährige Freiwillige aus Uganda als Bundesfreiwillige in der Nachmittagsbetreuung des Ambulanten Dienstes der Behindertenhilfe Offenbach. Ihre Einsatzstelle und auch ihre bisherige Gastfamilie verstehen sich sehr gut mit Hilda und haben nur Positives zu erzählen.

Leider kann Hilda aber nicht in ihrer aktuellen Gastfamilie wohnen bleiben und die Familie, die sie als nächstes aufnehmen wollte, hat uns kurzfristig wieder abgesagt.

Deshalb suchen wir dringend eine nette Gastfamilie oder Gastgeber/innen (Familie mit oder ohne Kinder, Alleinstehende, WGs ...) in Offenbach, Frankfurt oder Umgebung, die Hilda idealerweise ab 10. November oder bald danach aufnehmen kann.

Hilda ist erwachsen und kann selbst für sich sorgen. Sie arbeitet in Vollzeit in der Nachmittagsbetreuung, sodass die Anwesenheit in der Gastfamilie sich meist auf Abende und Wochenenden beschränken wird. Wir würden uns freuen, für unsere internationale Freiwillige einen netten Wohnort mit sozialer Anbindung zu finden.

Hilda hat auch eine Mentorin (ein Vereinsmitglied des SCI in Frankfurt), die sie im Alltag unterstützt. Darum muss sich also nicht die Gastfamilie kümmern. Außerdem sind vier weitere internationale Freiwillige des SCI seit September in Offenbach tätig, mit denen Hilda gern ihre Freizeit verbringt – sie hat also schon einige soziale Kontakte. Über weitere Kontakte würde die Freiwillige sich nichtsdestotrotz bestimmt freuen.

Hilda spricht gut Englisch und besucht gerade einen Deutsch-Intensivkurs. Sie hat bisher nur grundlegende Deutschkenntnisse, aber wird kontinuierlich weiter lernen.

Der Jugendgemeinschaftsdienst Service Civil International (kurz SCI) aus Bonn ist Trägerorganisation des Freiwilligendienstes, begleitet die Freiwillige, die Einsatzstelle und die Gastfamilie während des Freiwilligendienstes und führt auch die Begleitseminar durch, an denen Hilda teilnehmen wird.

Für die überwiegende Mehrheit der bisher beteiligten Gastfamilien an Programmen des SCI war es eine spannende und bereichernde Erfahrung, internationale Freiwillige aufzunehmen, und dauerhafte Freundschaften sind über den Freiwilligendienst hinaus entstanden. Der SCI sichert eine gute Begleitung und Unterstützung und zahlt eine monatliche Verpflegungspauschale von 225 Euro (an die Gastfamilie und/oder die Freiwilligen, je nachdem wem die Verpflegungskosten entstehen). Falls es im Zusammenleben im Einzelfall doch nicht klappen sollte, würde der SCI sich natürlich um eine alternative Unterbringung der Freiwilligen kümmern – bisher hat es aber immer gut gepasst. Ein Gastfamilienwechsel nach 3- 6 Monaten ist grundsätzlich auch denkbar, falls die Aufnahme für ein Jahr zu lang erscheint. Reguläre Mietzahlungen können im Rahmen des Austauschprogramms leider nicht finanziert werden, aber aufgrund der Dringlichkeit wäre auch eine Unterkunft gegen Mietzahlung für einen kurzen Zeitraum für uns denkbar.

Wir freuen uns über Rückmeldungen und Unterstützung!

Ansprechperson in der SCI-Geschäftsstelle ist Astrid Böhmerl: astrid.boehmerl@sci-d.de, Tel. 0228-212086.