Bericht zum Social Tea Event

Angesichts der aktuellen Situation mit der Notwendigkeit von Social Distancing ist es eine große Herausforderung Wege zu finden, um das 100jährige Jubiläum des SCI zu feiern. Aber man wächst an seinen Aufgaben! Und so entstehen und entstanden immer wieder neue Ideen, wie wir an die aktuelle Lage angepasst feiern können. Das Social Tea Event ist eine dieser Ideen und hat zum Ziel, die SCI-Familie zusammenzubringen und Geschichten aus 100 Jahren Freiwilligenarbeit auszutauschen. Die Idee stammt von Liliia, die zurzeit als Langzeitfreiwillige im Bonner Büro arbeitet. Sie liebt chinesische Teezeremonien und setzt sich leidenschaftlich dafür ein auch andere dafür zu begeistern. Das Social Tea Event bot die perfekte Gelegenheit dies mit einer kleinen SCI-Feier zu verbinden! Mit der Unterstützung von Kolleg*innen verschickte sie also Einladungen an Aktive aus dem Raum Köln/Bonn und konnte sich über viele positive Rückmeldungen freuen.

Am 19. August versammelten sich die Gäste zum ersten Social Tea auf der Terrasse, um bei guter Gesellschaft, einer Tasse Tee und Keksen ihre SCI-Geschichte zu erzählen. Glücklicherweise spielte das Wetter mit! Nach heftigen Regenfällen am Vormittag klarte der Himmel am Nachmittag auf, sodass die Veranstaltung unter Einhaltung des Hygienekonzeptes draußen stattfinden konnte.

Los ging es mit einer kleinen Aufwärm- und Vorstellungsrunde. Die Gruppe aus zehn Leuten war mit Teilnehmenden aus drei Generationen bunt gemischt. Manche waren schon länger nicht mehr mit dem SCI aktiv und nutzten die Gelegenheit, um wieder mit anderen SCIler*innen in Kontakt zu kommen, andere engagieren sich beispielsweise in Lokalgruppen. Nach einer kurzen Pause begann der Hauptteil der Veranstaltung. Hierfür wurden im Vorfeld Fragen erarbeitet, zur Rolle des SCI im eigenen Leben, zu den schönsten und herausforderndsten SCI-Erlebnissen, zur Zukunft des SCI u.v.m. Die Form der geleiteten Diskussion ermöglichte es allen Teilnehmenden ihre Geschichten zu erzählen und ein Team-Building Energizer trug dazu bei, die Atmosphäre noch etwas aufzulockern. Im Rahmen einer Abschlussreflexion sammelten die Teilnehmenden Ideen, wie das neue Format des Social Tea ausgebaut werden könnte. Ein Vorschlag war z.B. das Teetrinken in guter alter Workcamptradition mit ein wenig körperlicher Arbeit zu verbinden.

Alles in allem war es sehr schön, so viele SCIler*innen begrüßen zu können und gemeinsam auf viele spannende SCI-Erlebnisse zurückzublicken! Als Gastgeberin und Leiterin der Veranstaltung ist Lili mit den Ergebnissen zufrieden und dankbar für alle, die an der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung beteiligt waren.

Fortsetzung folgt…