in Deutschland

Willkommensplakat der Teilnehmenden

Workcamps

Finden in diesem Jahr Workcamps statt?

In diesem Jahr mussten weltweit viele Workcamps coronabedingt abgesagt werden.

In Deutschland konnten wir aufgrund der Pandemieschutz-Bestimmungen nur vier Workcamps 'real' stattfinden lassen. Drei davon sind bereits unter Einhaltung aller Regeln gut beendet worden. Für ein Camp, das an zwei Orten, nämlich in den Gedenkstätten Buchenwald und Nordhausen stattfinden wird, suchen wir noch einige Teilnehmende.

Zudem haben wir einige Workcamps in Online Work- und Studycamps umgewandelt, an denen du teilnehmen kannst. Auch hier suchen wir für ein Online-Camp mit der Gedenkstätte Augustaschacht in Georgsmarienhütte noch nach eingen Teilnehmenden.

Für Workcamps im Ausland gilt Ähnliches: Viele Camps mußten abgesagt werden, bei einigen haben sich die Formate geändert. Auch hierzu findest Du die aktuellen Informationen in der Workcamp-Datenbank.  Für all unsere Programme verweisen wir auf das Auswärtige Amt, das über die  weltweiten Einreisebestimmungen und Reisewarnungen informiert.

Kann ich mich für Workcamps in diesem Jahr anmelden?
Ja, du kannst dich gerne jederzeit für ein Workcamp anmelden. Allerdings bitten wir dich, keine Reisen zu buchen oder Ausgaben in Zusammenhang mit unseren Programmen zu tätigen, bevor wir dich darüber informiert haben, dass dein Workcamp am geplanten Ort stattfindet. Darüber informieren wir dich spätestens vier Wochen vor Workcampstart.

Wie wahrscheinlich ist es, dass mein Workcamp stattfinden wird?
Es ist schwierig, die genwärtigen Entwicklungen der nächsten Monate vorherzusagen. Wir hoffen aber, dass weiterhin ein Teil unserer Programme stattfinden kann. Wir stehen im engen Austausch mit unseren Partnern im In- und Ausland und bewerten gemeinsam welche Workcamps wir in welcher Form verantwortungsvoll anbieten können. Dabei beachten wir stets aktuelle Entwicklungen und behördliche Empfehlungen. Vier Wochen vor Workcampbeginn erhältst du einen sicheren Bescheid von uns. Deine Vermittlungsgebühr ziehen wir deshalb erst bei einer endgültigen Bestätigung ein.

Kriege ich mein Geld zurück, wenn mein Workcamp abgesagt wird?
Ja, wenn dein Workcamp abgesagt wird, geschlossene Grenzen dich von der Reise abhalten oder du bei der Einreise in Quarantäne gehen müsstest, erstatten wir deine Anmeldegebühr. Bitte beachte, dass wir dir keine Kosten z.B. für die Anreise oder für anfallende Visa erstatten können, die vor unserer endgültigen Bestätigung getätigt wurden. Bis zu diesem Zeitpunkt kannst du deine Teilnahme auch selbst absagen, ohne dass dir Kosten für die Vermittlung in Rechnung gestellt werden.

Online-Workcamps

Das Konzept der Online-Workcamps ist einfach. Es wird Informationen zu den Themen der Camps, Diskussionsrunden, Spiele, gemeinsame Abende und trotz räumlicher Distanz viel Spaß per ZOOM, Facebook o.ä. geben. Die Dauer der Camps wird sich im Rahmen von ein bis zwei Wochen abspielen und die Projektpartner gestalten täglich neuen Input. Aber keine Sorge, ihr werdet genug Pausen haben! Ansonsten hängen die Camps aber auch wie immer von deiner Eigeninitiative, Motivation und Kreativität ab.

Wir laden dich herzlich ein, eigene Ideen mit der Gruppe zu teilen, damit wir zusammen eine wunderbare Zeit haben werden.

Die Vermittlungsgebühr beträgt 30,00 Euro. Es soll aber nicht an diesem Betrag scheitern. Wenn du z.B. deinen Studi-Job aufgrund von Corona verloren hast oder in einer ähnlichen Situation bist, dann melde dich bei uns. Wir werden sicher eine Lösung finden!

Für die folgenden Online-Workcamps kannst du dich anmelden:

  • DE-SCI-1.34 - Georgsmarienhütte (23.10.- ca.22.11.2020)
    • Biographiearbeit an einem Zeitzeugeninterview mit einem Zwangsarbeiter aus der Ukraine
    • Erstellung von Texten über das Leben des Zwangsarbeiters für die Ausstellung der Gedenkstätte
    • Digitale Führung durch die Gedenkstätte Augustaschacht
  • DE-SCI-1.38 - Auf den Spuren des Kolonialismus (26.10.-7.11.2020)
    • (post-)koloniale Spurensuche in deiner Stadt und deinem Alltag
    • Austausch über koloniale Spuren und Fortläufe im Globalen Süden und Globalen Norden
    • Kreative Dokumentation und Aufarbeitung dieser Spuren für eine digitale Ausstellung
  • DE-SCI-4.10 - Perspektiven aus dem Globalen Süden auf die Corona- und Klimakrise (9.11. - 21.11.2020)
    • Wie hängen die Corona- und Klimakrise zusammen?
    • Ist ein Wandel hin zu einer gerechteren Welt - für Natur, Klima und alle Menschen - möglich?
    • Erstellung von kurzen Videos und spannendem Unterrichtsmaterial für Schulen

Bereits stattgefunden:

  • DE-SCI-1.33 - Fürstenberg/ Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück (9.-23.8.2020)
    • Beschäftigung mit der Geschichte des Frauenkonzentrationslagers
    • Frauen als Opfer und Täterinnen
    • Beteiligung von Überlebenden
    • Übersetzungs- und Transkribierungsaufgaben für das Archiv der Gedenkstätte
    • Teilnahme am digital durchgeführten Performance-Projekt "Sounds in the Silence" (kreatives Schreiben und/ oder Tanz)
  • DE-SCI-1.37 - Berlin-Schöneweide / Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit (17.-28.8.2020 (online Zeit jeweils 12-14 Uhr))
    • Beschäftigung mit dem Thema NS-Zwangsarbeit
    • Photographie-Workshop
    • photographische Spurensuche in der eigenen Umgebung
    • gemeinsame Gestaltung einer Ausstellung mit den Ergebnissen
  • DE-SCI-1.26 - Hamburg/ KZ-Gedenkstätte Neuengamme (5.8. 10/11.8. 13/14.08. 19.8.2020)
    • Geschichte des KZ Neuengamme
    • Gespräche mit Vertreter*innen der zweiten Generation und Expert*innen
    • digitale Spuren von Besucher*innen der KZ-Gedenkstätte aus der ganzen Welt
    • Wikipedia-Einträge zum Themenfeld KZ Neuengamme in verschiedenen Sprachen erstellen

 

Workcamps in Deutschland

In diesem Jahr haben wir die meisten Workcamps abgesagt. Es gibt allerdings vier Camps, die stattfinden. Hierbei wird selbstverständlich auf die Einhaltung der Pandemieschutzbestimmungen geachtet.

Für folgende Camps kannst du dich anmelden:

 

Für all unsere Programme verweisen wir auf das Auswärtige Amt, das die weltweite Reisewarnung bis zum 31.August 2020 verlängert hat. Diese kann bei „positiver Pandemieentwicklung“ für einzelne Länder vorzeitig aufgehoben oder ggf. auch verlängert werden. Wir beobachten die aktuellen Entwicklungen und behördlichen Hinweise weiterhin und hoffen, dass bald wieder Ausreisen möglich sein werden.

 

Deine Heimat aus einer neuen Perspektive!

 

Ein Workcamp in Deutschland ist eine super Gelegenheit, deinen Horizont zu erweitern! Du lernst andere Freiwillige aus der ganzen Welt kennen und kannst nebenbei noch deine Englischkenntnisse verbessern. In einem Camp in Deutschland hast du die Chance, ausländischen Freiwilligen dein eigenes Land vorzustellen und dabei auch selbst ein paar neue Dinge über deine Heimat zu lernen. Auch wer knapp bei Kasse ist, kann es sich leisten teilzunehmen, denn ein Camp in Deutschland kostet nicht viel. Sowohl die Vermittlungsgebühr als auch die Anreise sind günstig.
 

Teilnahmebedingungen für Camps in Deutschland

Teilnehmende aus Deutschland müssen mindestens 16 Jahre alt sein. Nach oben hin gibt es keine Altersbegrenzung, es sei denn, eine Altersgrenze ist in der Campausschreibung vermerkt. Die Vermittlungsgebühr beträgt 82,00 Euro. Unterkunft und Verpflegung sind frei, die Anreise organisierst und finanzierst du selbst. Außerdem brauchst du Grundkenntnisse in Englisch oder der angegebenen Campsprache. Die vollständigen Teilnahmebedingungen findest du hier.
 

Wie meldest du dich an?

Nach der Auswahl eines oder mehrerer Workcamps aus dem nächsten Abschnitt Camps in Deutschland oder der internationalen Workcampdatenbank kannst du dich online anmelden.  Alternativ dazu kannst du ein Anmeldeformular ausfüllen und ausgedruckt an die Geschäftsstelle des SCI schicken.
 

Wir hoffen sehr auf deine Teilnahme und freuen uns, dich schon bald in unseren Online-Workcamps und/oder Workcamps begrüßen und kennenlernen zu dürfen!

Wenn Du Fragen hast, dann ruf uns an: 0228/ 212086. Wir beraten Dich gerne!